Veranstaltungen 2019

 

Die Ombudsstelle für Studierende wird auch 2019 in Kooperation mit den Anspruchsgruppen und Interessensvertretungen ihrem Auftrag nach entsprechender Service- und Informationsarbeit sowie Betreuungsarbeit bei der Behandlung von Anliegen nachkommen. Zu Beispielen guter Durchführungspraxis genauso wie zu Generalthemen sind unter anderem folgende Veranstaltungen geplant:

 

Fachtagung

„Wirkmächtige Hochschul(amts)sprache: Mündige Studierende? → Dialog!“ 

21. Oktober 2019, Amt der steiermärkischen Landesregierung, Graz

 

Zielsetzung der Tagung ist es, für die Problematik des Umgangs mit und der Verständlichkeit von Hochschul(Amts)Sprache zu sensibilisieren, Beispiele guter Praxis vorzustellen und weitere Schritte in Richtung Verbesserung und die Gestaltung eines Dialogprozesses zu entwickeln. Die Tagung wird gemeinsam mit dem Amt der steiermärkischen Landesregierung durchgeführt.
Ein Projekt der Landeskommunikation des Landes Steiermark zum Thema „Verständliche Steiermark“ hatte versucht, abteilungs- und behördenübergreifend „Amtsdeutsch-Barrieren“ zwischen Bürgerinnen und Bürgern und der Verwaltung abzubauen. Dieses Projekt erhielt 2017 einen Preis im Rahmen von „Managen statt Verwalten“. Es wird in Grundzügen vorgestellt und diskutiert werden. Ausgangspunkt für Regelungen im Hochschulalltag sind entsprechende Gesetze und Verordnungen. Zwei Experten aus dem BMBWF werden aufgrund ihrer reichen Erfahrung Einblicke in die Entstehung resp. Adaptionen legistischer Texte aus ihrer Praxis-Sicht geben.

Studienwerbern oder Studierenden benötigen insbesondere in der schriftlichen Kommunikation (Websites etc.)  von Hochschulen (Universitäten, Privatuniversitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen) für sie wichtige, exakte und zeitgerechte Informationen. Dazu bringen drei steirische Universitäten, die Karl-Franzens-Universität Graz, die Technische Universität Graz und die Kunstuniversität Graz ihre Expertisen zur Gestaltung von verständlicher „Hochschulsprache“ ein. Die Komplexität von Regelgebung und „Regellebung“ im Bereich von Fachhochschulen wird ein weiterer Tagungsbeitrag eines ausgewiesenen Rechts-Experten und Lehrenden gewidmet sein.

Von Seiten der Studierendenvertretung erfolgt eine Analyse der ÖH von Studierendeninformationen online und wie diese bei den Studierenden ankommen können / sollen. Am Ende des Vormittagsblocks stehen Überlegungen zum Tagungsthema aus der Sicht eines Rektors auf dem Programm. Vor bzw. nach dem Mittagessen werden „Zwischenergebnisse“ gemeinsam erhoben und zu Themenschwerpunkten zusammengeführt. Am Nachmittag wird interaktiv in Form eines OPEN SPACE an der Weiterentwicklung des Dialoges zwischen Hochschulen und Studierenden gearbeitet. Auf dieser Basis ist eine weitere Nachfolgeveranstaltung zum Thema im Jahr 2020 geplant.

Programm der Tagung (PDF, 5 Seiten)