Psychologische Beratungsstellen für Studierende       
            
sind dezentrale Einrichtungen des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft in den Hochschulstädten Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und Wien.
Ihre Beratungs- und Betreuungsarbeit erfolgt telefonisch, per E-Mail oder bei persönlichen Gesprächen mit Studierenden an öffentlichen Universitäten, Privatuniversitäten und an Fachhochschulen/Fachhochschul-Studiengängen sowie mit Personen, die sich für ein Studium interessieren. Sie ist kostenlos, vertraulich und auf Wunsch anonym.

In die Beratungsstellen kann kommen, wer
– Fragen zur Studienwahl hat
– in ihrer/seiner Studienwahlentscheidung unsicher ist
– am Studienanfang Orientierungs- und Umstellungsprobleme hat
–  Schwierigkeiten beim Studienwechsel, -abbruch oder -abschluss hat
– in einer Studienkrise steckt
– unter persönlichen Problemen leidet, die das Studium beeinträchtigen
– ihr/sein Arbeits- oder Lernverhalten verbessern möchte
– Prüfungs-, Motivations- oder Konzentrationsprobleme bearbeiten will

Was können Studierende und Studieninteressentinnen und -interessenten erwarten?
– Orientierungs- und Entscheidungshilfen bei Studienwahl, Studienwechsel oder Studienabbruch
– Unterstützung bei der Auseinandersetzung mit Problemen und bei der Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten
– Förderung der Persönlichkeitsentwicklung

Angeboten werden: psychologische und informative Beratung, Clearing-Gespräche, Psychotherapie, Eignungsuntersuchungen, Trainings- und Gruppenarbeit.

Nähere Informationen sowie Beiträge mit Tipps und Anregungen zur Selbsthilfe für viele studentische Probleme sind zu finden auf der Homepage www.studentenberatung.at