Nachlese

Von der Ombudsstelle für Studierende (gemäß Par. 31, Absatz 2 des Hochschul-Qualitätssicherungsgesetzes HS-QSG BgBl. I Nr. 74/2011) werden einschlägige Informationsveranstaltungen zu Themen rund um den Studien-, Lehr-, Prüfungs-, Service- und Verwaltungsbetrieb an Hochschulen abgehalten:

 

Veranstaltungen 2019

 

Fachtagung „Bedrohungsmanagement“

11. Juni 2019, Universität für Bodenkultur, Wien

Gewalttaten an oder aber auch „nur“ Verbaldrohungen gegen Angehörige (elektronisch oder analog) von Hochschulinstitutionen im Verwaltung-, Lehr-, Prüfungs-, Service- und Studienbetrieb sind ein immer häufiger auftretendes Phänomen im Hochschulalltag. Für den Bereich der öffentlichen Universitäten gibt es mittlerweile die gesetzliche Handhabe, Studierende bei dauernder oder schwerwiegender Gefährdung von Hochschulangehörigen oder Dritten bescheid mäßig vom Studium auszuschließen. Fachhochschulen und Privatuniversitäten haben die Möglichkeit, in deren Ausbildungsverträgen Bestimmungen zur Vertragsbeendigung bei ungebührlichen Verhalten zu determinieren.

Situationsanalysen und Präventionsmechanismen sowie Grundzüge für entsprechende Hilfestellungen inklusive die Arbeitsweise speziell eingerichteter Stellen an den Hochschulen waren Interessensgegenstand dieser Tagung.
Es sprachen Expertinnen und Experten von Hochschulinstitutionen, von Sicherheitsbehörden sowie aus dem Bereich des Verwaltungs- und Strafrechts.

 

Phänomen „Fälschungen“ im Hochschulalltag: Wie erkennen? Wie damit umgehen?

26. April 2019, Johannes-Kepler-Universität, Linz

Behandelt wurden bei dieser Tagung die Themen:

  • Fälschungen von Dokumenten („Reifezeugnisse“, Zeugnisse, allfällige Bestätigungen) und Identitäten in Bewerbungs-
    und Zulassungsverfahren sowie auch im Studierendenalltag
    (z.B. bei Prüfungen) als wiederkehrende Vorkommnisse im Alltag im österreichischen Hochschulraum
  • unterschiedliche sektorale Behandlungsweisen der Dokumentenüberprüfungen, verschiedene Arten von Vorkommnissen und Verfolgungen, höchste Stufe: Strafanzeige durch Hochschulinstitutionen als ultima ratio, BMI-Richtlinien
    (z.B. Aussetzung der Beglaubigungsmöglichkeit in der Mongolei), „non-trusted countries“
  • Notwendigkeit punktueller und wiederkehrender Informations- und Schulungsveranstaltungen

Erkenntnisinteressen der Veranstaltung:

  • lokale und institutionelle Herangehensweisen an das Thema „Fälschungen“
  • Vorgehensweisen / Erfahrungen  / gelebte Praxis von der Entgegennahme/Erstsicherung von Beweisstücken über
    deren Überprüfung bis hin zur möglichen Strafanzeige
  • Bescheid mäßige Behandlung, Beweisführung, End-Entscheidung
  • Bedarf an Schulungen zum Thema
  • Erstellung einer Handreichung

 

Fachtagung „Qualitätssicherung“, 15. März 2019, Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck

Spätestens mit der Verankerung von Qualitätsmanagement als eines der „Bologna-Prinzipien“ ist diese Thematik auf der Alltags-Agenda europäischer Hochschulinstitutionen, so auch in Österreich.
In entsprechenden hochschulischen Materiengesetzen ist Qualitätssicherung seit etlichen Jahren verankert. Die Hochschulen sind damit gesetzlich dazu angehalten, entsprechende Qualitätssicherungsmaßnahmen zu setzen. Dies geschieht in allen Bereichen auf unterschiedlichste Weise.
Bei der Innsbrucker Tagung haben Expertinnen und Experten aus allen Hochschulbereichen über spezielle Teilaspekte referiert, darunter über den Qualitätssicherungszyklus an Medizinischen Universitäten, über Lehrveranstaltungsevaluierungen an öffentlichen Universitäten, über die Studierendenbetreuung an Fachhochschulen, über Onboarding von Mitarbeiterinnen an Pädagogischen Hochschulen sowie über Qualitätssicherung an einer Privatuniversität.
Erkenntnisinteressen der Tagung lagen sowohl in möglichen Schlussfolgerungen für die jeweils eigenen Anwendungsbereiche durch exemplarische Beispiele guter Praxis als auch in syntegrativen Prozessen bei der Gewährleistung von Qualitätsstandards.

Programm (PDF, 4 Seiten)

Presseaussendung zur Veranstaltung  (PDF, 2 Seiten)

 

Workshop „Coaching als Instrument in der Beratung durch Ombudspersonen“, 18. März 2019, Wien

Die Teilnehmenden an dieser gemeinsamen Veranstaltung der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität und der  Ombudsstelle für Studierende erhalten einen Überblick über die wesentlichen Grundlagen und Definitionen sowie über die verschiedenen Formen und Ansätze von Coaching. Die Abgrenzung zur Beratung wird dargestellt und anhand von praktischen Beispielen gezeigt, welche Elemente des Coachings im Beratungsprozess Anwendung finden können.

In Arbeitsgruppen werden entsprechende Fragetechniken und Perspektivenwechsel erprobt und es wird auf die Rollenklärung im Beratungsprozess eingegangen. Die Teilnehmenden haben Gelegenheit, eigene Praxisbeispiele einzubringen und auszuprobieren, wie und welche Coachingtechniken im Berufsalltag konkret umgesetzt werden können.

 

Veranstaltungen 2018

 

Anerkennungen – Durchlässigkeit: Studienrechtliche! Gegensätze wie behandeln?

19. November 2018 an der Universität Wien
Programm (PDF, 4 Seiten)
Presseaussendung (PDF, 3 Seiten)

Sexualität(en) und Geschlechtsidentität(en) im österreichischen Hochschulraum:
Zwischen Alltag und Tabu

4. Juni 2018 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Programm  (PDF, 4 Seiten)
Presseaussendung  (PDF, 2 Seiten)

Ausländische Durchführungsstandorte von österreichischen Privatuniversitäten:
Erste Erfahrungen

6. April 2018 an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Programm  (PDF, 3 Seiten)
Presseaussendung  (PDF, 2 Seiten)

 

Veranstaltungen 2017

 

Gemeinsame Jahrestagung der österreichischen und deutschen Hochschulombudsnetzwerke

21. und 22. September 2017 an der Universität Salzburg
Programm  (PDF, 5 Seiten)

„Doktoratsstudien: Betreuungsvereinbarung, Arbeitsfortschritte, Datensicherheit“

20. September 2017 an der Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg
Programm  (PDF, 5 Seiten)

Aufnahme- und Zulassungsverfahren im österreichischen Hochschulraum: Quo vadis?

23. Juni 2017, Veranstaltungsräume des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Programm  (PDF, 3 Seiten)

„Fremdsprachiges Lehren, Lernen und Forschen:
Gesetzliche Rahmenbedingungen, strategische und didaktische Aspekte“

21. April 2017 an der Technischen Universität Graz
Themen: fremdsprachige Lehre und fremdsprachiges Lernen an Hochschulinstitutionen; gesetzliche Rahmenbedingungen;  Zulassungsvoraussetzungen; Erfahrungen mit full degree programmes
Programm  (PDF, 5 Seiten)

 

Veranstaltungen 2016

Konferenzdokumentation zur Arbeitstagung in Bozen am 21. Oktober 2016 zum Thema
Studieren ohne Grenzen. International erfolgreich studieren,  welche Barrieren sind zu überwinden, um (erfolgreich) im Ausland zu studieren:  Aktuelle Entwicklungen

Konferenzdokumentation zur Arbeitstagung in Krems am 14. Oktober 2016 zum Thema
„Behinderung, Diversität, Inklusion: Wegmarken für den österreichischen Hochschulraum”

Pressemeldung zur Tagung Ombudsstellen für Studierende und zur Wahrung der guten wissenschaftlichen Praxis: Vernetzungstagung in Klagenfurt“, 2. Juni 2016
Die Präsentationen dieser Tagung stehen unter http://www.oeawi.at/de/links.asp online.

Pressemeldung zur Tagung Universitäten vor dem Kadi Erste Erfahrungen mit dem Bundesverwaltungsgericht als neuer Instanz bei Beschwerdeverfahren an Universitäten“, 20. Juni 2016
Die Präsentationen dieser Tagung stehen unter http://uniko.ac.at/wissenswertes/uniko_pedia/eu/governance/index.php?ID=11778#O11778 online.

Veranstaltungen 2015

Konferenzdokumentation zur Arbeitstagung in Dornbirn am 16. November 2015 und
in Wien am 24. November 2015 zum Thema
„Über bestehende und zukünftige Rechtsverhältnisse Studierender – Hochschulinstitutionen an Fachhochschulen und Privatuniversitäten”

Konferenzdokumentation zur Tagung in Graz am 1. Juni 2015 zum Thema
„Diskriminierung an Hochschulen: Alter, Behinderung, Bekenntnis, Geburt, Geschlecht, Klasse, Rasse, sexuelle Orientierung, Stand“

Konferenzdokumentation: 12th Annual ENOHE Conference in Innsbruck vom 28-30 Mai 2015
„30 Years of Solitude? University Ombudsmen’s Pioneering Past, Confident Present, Challenging Future!“

Konferenzdokumentation zur Tagung in Linz am 27. April 2015 zum Thema
„Zur Situation internationaler Studierender in Österreich“

 

Veranstaltungen 2014
Konferenzdokumentation zur Tagung in Salzburg am 21. November 2014 zum Thema
„Hochschulen für die zweite Lebenshälfte: Neue Herausforderungen“

Konferenzdokumentation zur Tagung in Innsbruck am 13. Oktober 2014 zum Thema
„PLAGE: PLAGIAT! Wie erkennen, Wie vermeiden? Wie bekämpfen?“

Konferenzdokumentation zur Tagung in Wien am 19. Mai 2014 zum Thema
„Studierende in Ausnahmesituationen und ihre Anliegen:
Alltagserfahrungen und Lösungswege“

Konferenzdokumentation zur Tagung in Graz am 30. April 2014 zum Thema
„Wozu (k)eine/n Hochschul-Ombudsfrau/mann?“

 

Veranstaltungen 2013